FAQ

 

Fragen & Antworten

Wer gilt als Angehörige - Risikopersonen

Als Angehörige gelten, der Ehepartner, eingetragene Lebenspartnerschaft, Kinder, Eltern, Großeltern, Enkel, Schwiegereltern, Schwiegersöhne und -töchter, Schwager und Schwägerin, Geschwister, Adoptivkinder -eltern, Pflegekinder, -eltern, Stiefkinder, -eltern, Stiefgeschwister, Onkel, Tanten, Neffen und Nichten.
Die/der in häuslischer Gemeinschaft wohnende Lebengefährtin/e der versicherten Person oder einer der versicherten mitreisednen Personen.
Diejenigen, die nicht mitreisende minderjährige oder pflegebedürftige Angehörige betreuen.
Diejenigen, die gemeinsam mit der versicherten Person eine Reise gebucht haben und deren Angehörige.

Haben mehr als 6 Personen gemeinsam eine Reise gebucht, gelten nur die jeweiligen Angehörigen und die/der in häuslischer Gemeinschaft wohnende Lebengefährtin/e der versicherten Person und deren Betreuungsperson als Risikopersonen.

Familien Definition

Bei Einzelreisen:

  • Zwei gemeinsam reisende Erwachsene bis 69 Jahre.
  • Maximal zwei Erwachsene bis 69 Jahre und mitreisende Kinder bis 21 Jahre, sofern im Versicherungsschein angegeben
  • unabhängig vom Verwandschaftsverhältnis

Bei Jahresversicherungen:

  • Maximal zwei Erwachsene bis 69 Jahre, die in häuslicher Gemeinschaft leben
  • deren unterhaltsberechtigte Kinder bis 26 Jahre, auch alleine reisend.
Kreditkarten Plus Versicherung

Viele sind im Besitz einer Kreditkarte (Mastercard, Visa, Amex u.a.). Diese enthält in der Regel einen Reiseschutz, wie Reiserücktrittversicherung, Auslandsreise Krankenversicherung usw.. Der Reiseschutz wird bei vielen Kreditkarten jedoch erst dann wirksam, wenn die Reiseleistung mit der Kreditkarte bezahlt wurde.
Ein Nachteil ist, dass diese Reiseleistungen selten als vollwertiger Ersatz taugen. So ist bei fast allen Reiserücktrittskosten Versicherungen der Selbstbehalt sehr hoch angesetzt.

Die URV schafft hier Abhilfe. Sie können diesen Selbstbehalt mit einer Prämie von 1 % der Reisekosten absichern, so dass im Schadenfalle die URV diesen Selbstbehalt übernimmt

Objekt Definition
Objekte sind z.B. Ferienwohnungen, Ferienhäuser, Wohnmobile, Mietwagen, Hausboote, gecharterte Yachten, sowie Autoreisezüge und Fähren.
Diese werden zum Gesamtpreis mit dem Familien-/Objekttarif versichert.
Öffentliche Verkehrsmittel - Definition
Öffentliche Verkehrsmittel sind alle für die öffentliche Personenbeförderung zugelassenen Luft-, Land- oder Wasserfahrzeuge.
Nicht als öffentliche Verkehrsmittel gelten Transportmittel., die im Rahmen von Rundfahrten/Rundflügeen verkehren, sowie Mietwagen und Taxis.
Pandemie
Eine Pandemie liegt vor, wenn auf weiten Teilen eines Kontinents oder mehrere Kontinente eine infektiöse Erkrankung ausbricht.
Der Hin- und Rückreisetag zählen jeweils als voller Tag.
Wann ist eine Reise angetreten

Im Rahmen einer Reiserücktritt-Versicherung gilt die Reise mit der Inanspruchnahme der ersten gebuchten Reiseleitung als angetreten.
Als Ant

  • Bei einer Flugreise mit dem Check-In bzw. bei einem Vorabend Check-In mit der Sicherheitskontrolle des Reisenden am Reisetag.
  • Bei einer Schiffsreise mit dem Einchecken auf dem Schiff.
  • Bei einer Busreise mit dem Einsteigen in den Bus.
  • Bei einer Bahnreise mit dem Einsteigen in den Zug.
  • Bei einer Autoreise mit der Übernahme des Mietwagens oder des Wohnmobils; Bei Anreise mit dem eigenen Pkw mit dem Antritt der ersten gebuchten Reiseleistung, z.B. Übernahme einer Ferienwohnung oder Einchecken im Hotel

Wir empfehlen daher eine Reiseabbruch-Versicherung abzuschließen, wenn Sie Wert darauf legen, die nicht inanspruch genommenen Reiseleitungen ersetzt zu bekommen.

Stornierung der Versicherung

Versicherungen sind bis einen Monat vor Reiseantritt unter den folgenden Voraussetzungen möglich:

Vermittlungsentgeld
Addieren Sie das Vermittlungsentgeld zum reisepreis und versichern Sie die gesamtsumme (Keine Pauschal- und Veranstalterreisen).
Die Erstattung ist für Reisepreise unter 350 EUR auf maximal 35 EUR, ab 350 EUR auf 10 % des Reisepreises, jedoch maximal bis 300 EUR begrenzt.
Bearbeitungsgebühren für eine Reisestornierung sind nicht erstattungsfähig.